Altersvorsorge: hohen Kosten fressen Deine Rendite auf

Stell Dir vor, Du sitzt in einem Beratungsgespräch mit Deinem Berater bei der Bank oder Versicherung und besprichst mit ihm in Ruhe Deine Altersvorsorge. Der Berater hört sich Deine Wünsche und Sorgen an und schlägt Dir am Ende des Gesprächs vor, doch Produkt ABC abzuschließen, damit Du Dich danach nie wieder um das Thema kümmern musst.

Das Produkt ist z.B. eine Renten- oder Lebensversicherung, der eine wunderbare Berechnung beiliegt, aus der hervorgeht, wie toll sich Deine Einlagen entwickeln werden. Zumindest dann, wenn ein paar Bedingungen in der Zukunft erfüllt werden.

Was diese Berechnung allerdings nicht so wirklich ausweist, sind die Kosten, die Du ebenfalls zahlen musst. Und das ist ziemlich blöd. Und zwar aus 2 Gründen:

  1. Du hast keinen wirklichen Überblick darüber, wie hoch die Kosten über die Gesamtlaufzeit des Vertrages wirklich sind (und - ganz ehrlich - außer so Nerds wie mir setzt sich doch auch niemand hin und rechnet das wirklich nach, oder?!)

  2. Diese Kosten führen dazu, dass Du auf Rendite verzichtest und so am Ende der Laufzeit deutlich weniger Geld rauskommt, als ohne diese Kosten möglich gewesen wäre.

Welchen Effekt haben die Kosten auf Deine Rendite

Genug geredet. Jetzt will ich mal die Zahlen sprechen lassen. Hierzu müssen wir uns zunächst einmal anschauen, wie hoch die Kosten bei Lebensversicherungen eigentlich sind und wann sie überhaupt ins Gewicht fallen.

Kosten von Lebensversicherungen

Versicherungen machen folgendes: Von dem von Dir gezahlten Beitrag werden ZUERST die Kosten abgezogen und der REST, der dann noch verbleibt, wird für Dich angelegt. Sparst Du also 100€ im Monat, werden lediglich 100€-Kosten angelegt.

Von welchen Kosten reden wir aber nun?

  1. Maklergebühren
    Für jeden Abschluss werden zwischen 3% und 5% berechnet auf die Anlagesumme für den Makler fällig. Sparst Du also 100€ im Monat für insgesamt 30 Jahre, entspricht dies einer Anlagesumme von 36.000€

  2. Abschlussgeführen
    Zu den Maklergebühren kommen nochmal zwischen 2,2% und 7,5% Geführen für den Abschluss hinzu. Diese werden wieder auf die Anlagesumme berechnet

  3. laufende Kosten
    Für die laufende Verwaltung berechnen die Gesellschaften Kosten von 1,5% bis 3%; wieder berechnet auf die Anlagesumme

  4. Hintebliebenenschutz
    Auch wenn sie oft als Anlageprodukt betrachtet wird, ist eine Lebensversicherung halt immer noch genau das: eine Versicherung. Daher fallen noch Kosten an für den tatsächlichen Versicherungsschutz. Dies sind üblicherweie 10% der Anlagesumme

  5. Fondskosten
    Bei Fondsgebundenen Lebensversicherungen kommen dann noch einmal Kosten für die Fonds hinzu. Diese betragen üblicherweise 1% der Rendite. Heißt, wenn die erzielte Rendite eigentlich 5% betragen würde, bleiben davon nur 4% für Dich übrig.

Ne ganze Menge, oder?

Lass mich Dir das Ganze nochmal in Zahlen zeigen:

Quelle:  Focus

Quelle: Focus

Unterm Strich bedeutet das, dass von 100€, die Du monatlich einzahlst, tatsächlich nur zwischen 74,30€ und 83,30€ tatsächlich angelegt werden!

Hammer, oder?

Und es kommt noch besser! Bei fondsgebundenen Versicherungen kommen nochmal 1% Renditeverzicht oben drauf.

Vergleich Versicherung und Selbstanlage

Lass uns nun mal auf die Zahlen schauen. Was bedeutet das nun, wenn wir eine Anlage in Form einer Versicherung mit einer Selbstanlage in ETF vergleichen.

Zuerst der ETF-Sparplan

Basis unserer Berechnung:

  • 100€ monatlicher Sparbetrag (Anlagesumme: 36.000)

  • Anlagedauer 30 Jahre

  • angenommene Rendite: 5%p.a.


Hier ergibt sich folgendes Bild:

hohe-kosten-fressen-redite-auf-3.png

Aus den insgesamt 36.000€, die Du angespart hast, werden also nach 30 Jahren 83.700€.

Fondsgebundene Lebensversicherung mit niedrigen Kosten

In der 2. Berechnung gehe ich nun von denselben Sparbeträgen und derselben Laufzeit aus. Hier wird das Geld jedoch nicht in einen ETF-Sparplan angelegt, sondern in eine Lebensversicherung mit niedrigen Kosten.

Demnach wird monatlich ein Betrag von 83€ angelegt und die Rendite sinkt auf 4% (wegen der Fondskosten).

Hier ergibt sich folgendes Bild:

hohe-kosten-fressen-redite-auf-1.png

Aus den 36.000e werden in diesem Beispiel nach 30 Jahren 58.100€. Das sind 25.600€ weniger!

Fondsgebundene Lebensversicherung mit hohen Kosten

In der 3. Berechnung gehe ich nun von denselben Sparbeträgen und derselben Laufzeit aus. Hier wird das Geld jedoch nicht in einen ETF-Sparplan angelegt, sondern in eine Lebensversicherung mit hohen Kosten.

Demnach wird monatlich nur noch ein Betrag von 75€ angelegt und die Rendite sinkt auf 4% (wegen der Fondskosten).

Hier ergibt sich folgendes Bild:

hohe-kosten-fressen-redite-auf-2.png

Aus den 36.000e werden in diesem Beispiel nach 30 Jahren 52.500€. Das sind insgesamt sogar 31.200€ weniger!

Ergebnisse aus dem Vergleich

Lass mich das nochmal kurz zusammenfassen:

Legt Du Dein Geld selbstständig an (und sparst Dir so die Kosten), stehst Du in unserem Beispiel nach 30 Jahren mit 25.600€ bis 31.200€ MEHR da.

Geld, was Du problemlos in Deiner Tasche behalten könntest, wenn Du Dich selber um Deine Altersvorsorge kümmerst. Geld, was Du im Alter sicher gut gebrauchen kannst.

Wie einfach es ist, selber anzulegen

All diese Kosten kannst Du Dir getrost sparen, wenn Du Dich selber um den Vermögensaufbau kümmerst.
Aber natürlich klappt das aber nur, wenn Du Deine Investitionen mit Sinn und Verstand tätigst und nicht einem allgemeinen Hype blind hinterher rennst.

Warum auch Du als Selbstständige auf den Vermögensaufbau mit Aktien setzen solltest (und wie Dir das erfolgreich gelingt), zeige ich Dir übrigens in meinem gratis Finanz-Kurs, für die Du Dich hier gratis anmelden kannst.

Darin lernst Du, wie Du als selbstständige Frau Deinen Finanzen organisierst, so dass Du Geld zurücklegst und bestmöglich vermehrst, selbst wenn Du weder Zeit noch Lust hast, Dich damit zu beschäftigen.

(Hinweis: ich gehe in diesem Artikel nicht auf etwaige Steuerersparnisse ein, die die gezeigten Zahlen natürlich verändern können. Ob bzw. in welchem Umfang dies für Dich relevant ist, besprichst Du am besten mit Deinem Steuerberater.)

 
 

Pin mich:

altersvorsorge-hohe-kosten-fressen-redite-auf-1.pngHohe Kosten bei der Geldanlage fressen Deine Rendite auf. Welchen Effekt die Kosten einer Lebensversicherung auf Deine Rendite haben, zeige ich Dir im heutigen Artikel. Und natürlich auch, wie viel Du verdienst, wenn Du Dich selber um Deine Altersvorsorge kümmerst #finanzen #aktien #boerse #etf #geld #investieren #versicherung